... deine inoffizielle Popstarseite.de

Bericht von der ersten Bandhaus Woche in New York

15 Kandidaten kämpfen in der ersten Bandhaus Woche in New York ums Weiterkommen in die nächste Runde und die Verwirklichung ihres Traumes.

Diese Woche drehte sich alles um den enormen Druck dem die Popstar Kandidaten ausgesetzt sind, ihre damit verbundenen Versagensängste,  großen Konkurrenzkampf, Zickereien, Selbstmitleid und die riesen Blamage beim ersten richtigen Casting für einen Job.

Die Spannungen und Streitigkeiten fingen schon bei der Gruppenbekanntgabe und Songvergabe an. Esra hat ein Problem mit Jana, Irma ist unsicher mit Nik, Manu unzufrieden mit Sandra und Elif ist sauer auf Valentina … All diese Diskrepanzen führten dazu ,dass sich die Kandidaten mehr mit ihren Problemen als mit der Performance beschäftigten. Jedenfalls im Quartett von Elif, Manu, Valentina und Sandra führten die Unstimmigkeiten schließlich zu einer genervten Vocal Coachin Kate Hall und schließlich zu D! s Entscheidung die Zusammensetzung zu ändern. Nach einer lautstarken Auseinandersetzung zwischen Elif und Valentina, die diese beschuldigte sich nur auf ihre Stimme zu verlassen und sich darauf auszuruhen und es nicht nötig hält die Tanzperformance auch richtig zu beherrschen und Manu Sandra vorwarf nicht motiviert und ehrgeizig genug zu sein für die Performance , wurden die Paare kurzerhand getauscht.

Ob das allerdings den gewünschten Effekt erzielen würde am Ende? Besonders wenn es nun darum geht, ob es fair ist nur auf sich zu achten,  das eigen Weiterkommen im Auge zu haben und ohne Rücksichtnahme auf die Gruppe zu handeln. Verständlich sind diese Verhaltensweisen allemal, wenn man den psychischen Druck bedenkt, der auf den Kandidaten lastet. Juror Alex Christensen meint dazu- „Der Druck wird nicht weniger werden.“  Dennoch ist er der Meinung, dass den Kandidaten eine Luxusreise geboten wird und der wirkliche Druck erst auf die Sieger der Band wartet.

Eine kurze Entspannungspause gab es für die Popstars Kandidaten dann bei ihrem ersten Poster-Fotoshooting  für das Popstar Magazin. Schön zurechtgemacht posierten sie in 2er und 3er Gruppen für den Fotografen. Die Ergebnisse kann man dann in nächsten Popstar Magazin begutachten. Elif freute sich:“ Meine Eltern können sich dann endlich ein Poster von mir an die Wand hängen, wie Teenies.”

Die große Blamage folgte beim ersten richtigen Casting für QS by S. Oliver. Es sollte der Werbespotsong im Studio eingesungen werden. Zur riesen Überraschung und Ärgernis für Jurorin Michele Leonard verpatzten fast alle Kandidaten, darunter auch Vollprofi Dagmara, ihre Chance  und sorgten beinahe dafür, dass dies das erste und letzte Casting werden sollte. Allein Elif, Vanessa und Leo ist die Rettung zu verdanken. Am Ende konnten sich Vanessa und Leo dann auch verdient über den Sieg freuen. Mit dieser Entscheidung waren sie zudem auch gesaved und mussten nicht mehr performen. Beim anschließenden Aufnahme Tag im Studio konnten sie den Erwartungen der Produzenten auch gerecht werden und lieferten einen tollen Song ab. Auch wenn es für die beiden nicht bis in die Band reichen sollte, so haben sie auf jeden Fall schon eine schöne Referenz vorzuweisen.

Burim musste währenddessen das Bandhaus aus privaten Gründen nach Hause reisen. Um seiner Mutter im Krankenhaus beizustehen verließ er mit viel Anteilnahme der Anderen das Casting.

Am Tag der Entscheidung schafften die Popstars Kandidaten dann die Jury mit tollen Performances zu überraschen und zu überzeugen.

Jana und Esra sangen primavera in anticipio
Daniel und Marc performten supreme
Irma und Nik sangen gegen Dagmara und Aytug  my life would suck without you.
Und zum Schluss performten noch Manu und Elif mit Valentina und Sandra bullet proof

Am Ende fiel die Entscheidung zwischen Manu und Sandra. Manu konnte sich trotz ihrer Textpatzer gegen Sandra durchsetzten, die am Ende ihrer Leistungsgrenze angekommen zu sein scheint.

Mehr Berichte gibt es hier zu lesen

Liverbericht der Bandhaus Woche

Burim fährt nach Hause

Start der Bandphase

Artikel geschrieben am 6. November 2009 um 23:52